ÖAAB begrüßt Paket für Pendlerinnen und Pendler

Die Bezieherinnen und Bezieher der oberösterreichischen Fernpendlerbeihilfe werden mit einem kilometerabhängigen Teuerungsausgleich von bis zu 250 Euro unterstützt, der automatisch und unbürokratisch vom Land OÖ ausbezahlt wird.

Außerdem wird die Fernpendlerbeihilfe ab dem nächsten Jahr um 5,7 Prozent erhöht und die Einkommensgrenze von 26.000 auf 28.000 Euro spürbar angehoben. Damit fallen mehr Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher unter die Fördervoraussetzungen der oberösterreichischen Fernpendlerbeihilfe.

„Jene unterstützen, die arbeiten. Jene unterstützen, die das Auto dazu brauchen: Mit diesem Pendlerpaket wertschätzen und entlasten wir alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die tagtäglich ihren Beitrag leisten und weite Strecken in die Arbeit pendeln“ so ÖAAB-Landesobfrau Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander.

 

„Gerade in unserem Bezirk sind viele Pendlerinnen und Pendler auf das Auto angewiesen. Gerade am Land gibt es oft nur erschwert Alternativen um zum Arbeitsplatz zu gelangen. Daher begrüße ich das OÖ Pendlerpaket sehr! Es ist eine wichtige Entlastung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ab dem kommenden Jahr“ so ÖAAB-Bezirksobmann LAbg. Bgm. DI Josef Rathgeb.

 

 „In Oberösterreich wird damit eine finanzielle Unterstützung zugesprochen, die sofort spürbar wird – das ist effektiv!“ so Bezirksparteiobmann, Nationalratsabgeordneter Bgm. Mag. Michael Hammer.

 

ÖAAB_Haberlander__Rathgeb_und_Hammer_1.jpg
(honorarfrei ÖAAB): v.l.n.r. Bezirksparteiobmann NR Bgm. Mag. Michael Hammer, ÖAAB Landesobfrau Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Christine Haberlander und ÖAAB-Bezirksobmann LAbg. Bgm. DI Josef Rathgeb.