Miteinander - Füreinander

„So viel Selbstständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig“, ist der Leitgedanke im Lebenshaus Oberneukirchen, wo tagtäglich ein generationsübergreifendes Miteinander gefördert und gelebt wird.

2003 wurde die Einrichtung eröffnet, 2020 ist sie aus der Gemeinde und der Region nicht mehr wegzudenken. Neben betreubarem Wohnen sowie dem Tageszentrum werden Dienstleistungen wie Kinderbetreuung, Haus- und Heimservice, mobile Betreuung und Pflege älterer Menschen, mobiler Mittagstisch, das Eltern-Kind-Zentrum Wichtelhaus und vieles mehr angeboten, das ein Zusammenleben möglich und sichtbar macht.

Sichtlich beeindruckt waren die Mitglieder des Bezirksvorstands der ÖVP-Frauen Urfahr Umgebung von der Vielseitigkeit des Lebenshauses. Die Obfrau des Vereins Hilfswerk Oberneukirchen Elisabeth Freundlinger (LAbg.a.D. und ehemalige Bezirksleiterin der ÖVP-Frauen) sowie Stützpunktleiterin Anneliese Bräuer (Vizebürgermeisterin und Sozialreferentin der ÖVP-Frauen Urfahr Umgebung) und Bürgermeister LAbg. Josef Rathgeb begrüßten die Gruppe auf Herzlichste und präsentierten das Lebenshaus. „Man spürt, dass hier ein gutes Miteinander herrscht und den Betreibern das Wohl jedes Besuchers am Herzen liegt“, so Bezirksobfrau Melanie Wöss.

Nach einem spannenden und informativen Austausch sprudelten die Ideen fürs Jahresprogramm der ÖVP-Frauen Urfahr Umgebung. „Im Winter werden wir eine soziale Aktion starten, das späte Frühjahr steht mit der Schmankerlroas ganz im Zeichen des Genusses und für den Sommer 2021 ist ein Women Sport’s Day geplant. Nebenbei werden wir politische Frauenthemen aufgreifen, unsere Ortsgruppen bestmöglich unterstützen und unser Bestes geben, viele Frauen für die Politik zu begeistern“, so Bezirksobfrau Melanie Wöss abschließend.

 

Besuch_im_Lebenshaus__2_.JPG
Bild (honorarfrei abdruckbar, Claudia Bräuer)