Abgeordnete Hammer und Rathgeb: "Neues Alten- und Pflegeheim in Feldkirchen auf Schiene - SHV Urfahr-Umgebung baut soziales Bezirksnetz weiter aus"

Der Wandel demografischer und sozialer Strukturen führt in den kommenden Jahrzehnten zu einem rasanten Anstieg betreuungsbedürftiger betagter Menschen, gerade auch in Urfahr-Umgebung.

Es ist daher eine zentrale Zukunftsaufgabe der Politik, auf diese Entwicklung rechtzeitig zu reagieren und in der Fläche ausreichend Pflege- und Betreuungsangebote sicherzustellen. Der Sozialhilfeverband Urfahr-Umgebung ist als Verband aller 27 Gemeinden für die sozialen Aufgaben im Bezirk verantwortlich. Die wichtigste davon: Menschen in sozialen Notlagen zu helfen. Quer über den Bezirk sichern rund qualifizierte 450 Verbands-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die breite Palette an Hilfsangeboten ab: von der Mobilen Betreuung und Hauskrankenpflege, Familienhilfe, Tagesbetreuung und Sozialberatungsstellen bis hin zu Geld- und Sachleistungen.

 

Eine weitere tragende Sozialsäule im Bezirk ist die Errichtung und der Betrieb der aktuell fünf Bezirksseniorenhäuser. In Bad Leonfelden, Engerwitzdorf, Gramastetten, Walding und Hellmonsödt erfolgt eine ganzheitliche Betreuung der Heimbewohner unter Achtung ihrer Würde, Persönlichkeit und Freiheit.

 

„Um unseren gemeinsamen Versorgungsauftrag verstärkt abzudecken wurde in der SHV-Verbandsversammlung am 10. Dezember 2020 um rund 9,9 Mio. Euro die Errichtung eines neuen Bezirksseniorenhauses in Feldkirchen als Ersatzbau für das Alten- und Pflegeheim St. Teresa in Bad Mühllacken einstimmig beschlossen“, freut sich der regionale Abgeordnete, Bürgermeister und SHV-Vorstandsmitglied DI Josef Rathgeb. Mit Kostenbeteiligung des Sozialhilfeverbandes sollen an diesem Standort mit der TAU-Gruppe für insgesamt 90 Menschen im Alter ab Pflegestufe 4 ein Wohnen mit Pflege möglich werden. Neben 7 Hausgemeinschaften mit je 12 Menschen ist auch eine Pflegeoase für 6 demenzielle pflegebedürftige Menschen geplant, was landesweit ein Novum und einzigartig ist. Der Baubeginn ist im kommenden Frühjahr geplant, die Eröffnung im Herbst 2022.

 

Zusätzlich hat der Gemeindeverband als regionaler Träger in der Verbandsversammlung einstimmig der Errichtung eines Pilotprojektes mit 14 „Alternativen Wohnformen“ mit individuellen Betreuungs- und Pflegepaketen aus sozialplanerischer Sicht zugestimmt und damit - gestützt auf den regionalen Bedarfs- und Entwicklungsplan - den Weg für ein weiteres neues Sozialangebot für die Menschen im Bezirk geebnet.

 

„Der Sozialhilfeverband Urfahr-Umgebung ist ein Garant für den sozialen Zusammenhalt und ein starkes soziales Netz im Bezirk, das auch in Krisenzeiten hält. Mit dem Startschuss für das neue Bezirksseniorenhaus und den Alternativen Wohnformen in Feldkirchen kommen wir unserem Versorgungsauftrag nach, zeitgemäße Angebote für die hilfs- und pflegebedürftigen Menschen in unserem Bezirk abzusichern und auszubauen“, betont NR Bgm. Mag. Michael Hammer.

 

 

Michael_Hammer_und_Josef_Rathgeb.jpg
Honorarfrei (ÖVP Urfahr-Umgebung): Die regionalen Abgeordneten Hammer und Rathgeb freuen sich über die neuen Meilensteine für den Ausbau des Sozialnetzes in Urfahr-Umgebung