Wirtschaftsbund UU: Stadler verweist auf Erfolge und fordert weiteren Ausbau in die Infrastruktur

Bei den Wirtschaftskammerwahlen am 4. und 5. März gibt es in Urfahr-Umgebung über 6500 Wahlrechte. Jede Landesinnung wird eigens gewählt, so sieht es das Wahlrecht vor.

An der Spitze des  „Team Doris Hummer Wirtschaftsbund OÖ.“ und auch der Wirtschaftskammer Urfahr-Umgebung steht seit Jahren KommR Reinhard Stadler aus Alberndorf, der im Vorfeld der Wahl unterwegs war um Unternehmerinnen und Unternehmer zu überzeugen, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

„Unsere Bilanz der letzten Jahre im Bezirk Urfahr-Umgebung ist sehr erfreulich, es ist eine Trendumkehr beim Kaufkraftabfluss gelungen, damit wurden rund 270 Arbeitsplätze gesichert. Auch die Lehrlingszahlen können sich sehen lassen (577 Lehrlinge in 232 Betrieben) und dies, obwohl unser Bezirk eine sehr große Anzahl an Ein-Personen-Unternehmen aufzuweisen hat“, so Stadler.

Besonders wichtig sind Stadler auch Investitionen beim Ausbau der Infrastruktur, sei es beim Breitbandausbau, Mobilfunk, dem Straßennetz und beim öffentlichen Verkehr. „Dies sind ganz besondere Standortfaktoren, damit unsere Betriebe auch in der Zukunft vor Ort gesund wachsen können und für Neugründer die Rahmenbedingungen stimmen“, so Stadler der ergänzt: „Als Wirtschaftsbund sind wir in allen Orten der erste Ansprechpartner für die Betriebe, wir bündeln die regionalen Kräfte und arbeiten gemeinsam tagtäglich dafür, dass gute Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort Urfahr-Umgebung gegeben sind.“

Stadler_unterwegs.JPG
Bild (Copyright WB UU) v.l.n.r.: Besuch bei der Firma RF Holzbau Rechberger in Schenkenfelden. Friedrich “Fritz” Rechberger mit Wirtschaftsbund-Bezirksobmann KommR Reinhard Stadler aus Alberndorf.