Besuch beim Diakoniewerk Gallneukirchen Kirchmayr und Plakolm loben die besondere Atmosphäre

Im Rahmen der diesjährigen Themen-Schwerpunkttour „Arbeit und Standort“ besuchte kürzlich die Klubobfrau der OÖVP Oberösterreich, Landtagsabgeordnete Helena Kirchmayr gemeinsam mit der jüngsten Nationalrätin Claudia Plakolm aus Walding das Diakoniewerk in Gallneukirchen.

Dieses ist im Sozial- und Gesundheitsbereich in Österreich sowie im Ausland aktiv. Das Diakoniewerk ist Mitglied der Diakonie Österreich, dem Dachverband diakonischer Einrichtungen, und einer der fünf großen Wohlfahrtsverbände in Österreich. Es begleitet Menschen im Alter, Menschen mit Behinderungen sowie Menschen auf der Flucht. Mit Bildungs- und Therapieangeboten werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene betreut. 

 

Alleine in Oberösterreich arbeiten mehr als 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit hoher Fachkompetenz und Erfahrung in rund 130 Einrichtungen, mit etwa 1.000 Mitarbeitern ist das Diakoniewerk der größte Arbeitgeber im Bezirk Urfahr-Umgebung.

 

„Gerade im Sozialbereich finden immer mehr Menschen Arbeit vor Ort, der Bezirk Urfahr-Umgebung kann stolz sein, dass das Diakoniewerk in Gallneukirchen und Engerwitzdorf seine Hauptstandorte hat“ so die beiden Abgeordneten, die sich bei einem Rundgang durch mehrere Bereiche selbst ein Bild machen konnten, wie Arbeit mit und für Menschen mit Beeinträchtigung funktioniert.

 

Zunächst stand ein Besuch einer Hausgemeinschaft im Haus Abendfrieden am Programm, wo professionelle Pflege und Normalität wie im Alltag gemeinsam großgeschrieben wird. Die Bewohnerinnen und Bewohner können freiwillig mithelfen, gemütliche Wohlfühlecken und Gemeinschaftszonen schaffen eine wohnliche Atmosphäre. Im Jahre 2011 wurde das Haus Abendfrieden von der deutschen Gradmann-Stiftung mit dem ersten Preis für vorbildliche Milieugestaltung für Menschen mit Demenz ausgezeichnet.

Anschließend besuchten sie in Begleitung der beiden Geschäftsführer Mag. Gerhard Breitenberger und Mag. Dr. Johann Stroblmair das Tagesbetreuungszentrum, sowie die Mediengruppe und des Ateliers im Stammhaus Bethanien, welches im Zuge der Landessonderausstellung im Jahre 2015 umfangreich renoviert wurde.

Der Besuch endete mit einem Gedankenaustausch im selbstgeführten Cafe Kowalski, Kirchmayr und Plakolm zeigten sich begeistert über die Arbeit im Diakoniewerk und hoben die besondere Atmosphäre, die hier zu spüren ist, hervor.

 

Besuch_Haus_Abendfrieden.JPG
Bilder (Copyright ÖVP UU): Besuch bei Bewohnerinnen im Haus Abendfrieden v.l.n.r.: Der Leiter der Seniorenarbeit Peter Kumar-Reichenberger, Nationalrätin Claudia Plakolm, ÖVP-Klubobfrau Helena Kirchmayr und Geschäftsführer Mag. Dr. Johann Stroblmair mit Bewohnerinnen.