Inkoba-Gebiet SternGartl entwickelt sich gut - Der Maschinenring Urfahr ist Vorreiter

„Die OÖVP Oberösterreich legt im heurigen Jahr ganz bewusst seinen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Arbeit und Standort“, erklärt Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Es muss alles daran gesetzt werden, dass der Standort Oberösterreich besser durch wirtschaftlich schlechtere Zeiten kommt als andere.

 

Für die drei ÖVP-Abgeordneten, Bezirksparteiobmann Nationalrat Mag. Michael Hammer, Nationalrätin Claudia Plakolm und Landtagsabgeordneter Bgm. DI Josef Rathgeb ist es besonders wichtig, dass laufend zusätzliche Arbeitsplätze im pendlerstärksten Bezirk des Landes, in Urfahr-Umgebung, entstehen.

Ein Beispiel dafür ist das INKOBA-Gebiet SternGartl in Bad Leonfelden, wo auf einer Gesamtfläche von 70.000 m² Arbeitsplätze und Wirtschaftsraum für die Region gemeinsam geschaffen werden. 12 Gemeinden sind daran beteiligt und profitieren nachhaltig von zusätzlichen Betriebsansiedelungen in den nächsten Jahren.

 

Das neu errichtete Dienstleistungszentrum des Maschinenrings Urfahr ist am Eingang des INKOBA-Gebietes bereits fertiggestellt. Die Errichtung erfolgte in Rekordzeit. Die neuen Räumlichkeiten, sowie der Schaugarten sollen eine Schnittstelle zwischen den Mitarbeitern, Mitgliedern und den Kunden sein. „Ein Arbeitsplatz und eine Inspirationsquelle.“, so Geschäftsführer Ing. Johannes Enzenhofer. Der Maschinenring Urfahr beschäftigt rund 80 Angestellte, die in den Wintermonaten vorwiegend mit winterdienstlichen Dienstleistungen unterwegs sind. Die Sommermonate sind geprägt von Gartenbetreuung und -gestaltung. Die Kunden und Auftraggeber können auf qualifizierte und motivierte Arbeitskräfte und Zeitarbeiter zurückgreifen, die direkt aus der Region stammen. Damit trägt der Maschinenring zur Stärkung des ländlichen Raums als Wirtschaftsstandort vorbildhaft bei.

Besuch_Maschinenring_Urfahr.jpg
Bild honorarfrei (ÖVP UU-Kapl): Bad Leonfeldens Bürgermeister Alfred Hartl (Obmann INKOBA), Landtagsabgeordneter Bgm. DI Josef Rathgeb, der Obmann des Maschinenrings Johann Leitner, Nationalratsabgeordnete Claudia Plakolm, der Geschäftsführer des Maschinenrings Ing. Johannes Enzenhofer und Bezirksparteiobmann, Nationalrat Mag. Michael Hammer.