LAbg. Rathgeb: „Rascher Ausbau des Öffentlichen Verkehrs ist Gebot der Stunde“

„Der Ausbau des regionalen öffentlichen Verkehrs muss in Zukunft Priorität haben. Für unsere tausende Pendler und insbesondere auch zur Erreichung der Klimaschutzziele!“, so Landtagsabgeordneter ÖAAB-Bezirksobmann DI Bgm. Josef Rathgeb

Dafür gab es einen gemeinsamen ÖVP/FPÖ-Antrag in der letzten Landtagssitzung, der auf die zeitnahe Umsetzung der bereits akkordierten Nahverkehrsziele durch eine Nahverkehrsmilliarde der Bundesregierung abzielt.

„Ich begrüße die Investitionen der ÖBB in unserem Bundesland, die mit unserem Finanzreferenten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Verkehrsreferent Landesrat Steinkellner vereinbart wurden. Oberösterreich braucht als wirtschaftlich starkes Bundesland auch ein starkes Infrastrukturnetzwerk, das den steigenden Anforderungen entspricht!“ Mit diesem bis dato größten Schienen-Investitionspaket wird eine umfassende und nachhaltige Lösung für unsere Regionalbahnen möglich.

Die Kernpunkte sind der Erhalt und die Attraktivierung der Mühlkreisbahn und aller Nebenbahnen mit Elektrifizierung der Bahnstrecken, modernen Bahnhöfen und Haltestellen. Die Mühlkreisbahn wird auf ihrer gesamten Länge erhalten, die Beseitigung der Langsamfahrstellen hat bereits begonnen. Bei der Summerauerbahn sollen bei zahlreichen Stationen wie in Steyregg und Pulgarn Verbesserungen vorgenommen werden.

Diese Infrastrukturoffensive ist ein Kernpunkt unserer jahrelangen Forderungen für eine rasche Umsetzung diverser Brückenbaumaßnahmen und für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs.

Die Umsetzung der Regio-Tram von Gallneukirchen nach Linz ist ein weiterer wichtiger Punkt zur Entlastung des Individualverkehrs. Weiters braucht es ein verbessertes Busangebot mit Taktverdichtungen und Park&Ride-Anlagen entlang der Hauptverbindungen.

„Wichtig wird sein, das Infrastrukturpaket auch mit konkreten Finanzierungs- und Umsetzungsfahrplänen zu hinterlegen“, so Rathgeb.

 

LAbg._Bgm._Josef_Rathgeb.JPG