Ausbau des öffentlichen Verkehrs muss beschleunigt werden

Pendlersprecher Nationalrat Michael Hammer: „Stau-Studie zeigt absolute Notwendigkeit und Rechnungshof kritisiert Stillstand!“

 

73 Stunden Stau pro Jahr

Eine aktuelle Studie zeigt, dass ein Pendler in Linz durchschnittlich 73 Stunden pro Jahr im Stau steht. „Dies ist vergeudete Freizeit und auch volkswirtschaftlich sehr bedenklich. Hier braucht es wie wir schon lange fordern dringende Verbesserungen“, so Pendlersprecher Michael Hammer.

Die Pendlerallianz weist schon seit mehr als 10 Jahren eindringlich auf diese Situation hin und leider bewegt sich da noch zu wenig. Erfreulich ist, dass derzeit 3 Brückenprojekte in Bau sind, die mittelfristig deutliche Verbesserungen bringen werden. Positiv ist auch, dass seitens der zuständigen Verkehrspolitiker im letzten und heurigen Jahr noch keine Verschlechterungen für Pendler gesetzt wurden, wie dies zum Beispiel davor mit dem unnötigen Abriss der Eisenbahnbrücke und der Sperre des Urfahrmarkt geschehen ist. Bei wichtigen Projekten, vor allem im Bereich öffentlicher Verkehr geht aber weiterhin wenig weiter“, so Hammer.

Projekte im öffentlichen Verkehr und Ausbau Park&Ride muss beschleunigt werden

„Wir fordern nun, dass endlich mehr Bewegung in den Ausbau und die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs kommt. Gerade hat der Rechnungshof auch kritisiert, dass zum Beispiel beim so wichtigen Projekt Mühlkreisbahn nicht weitergeht und es hier scheinbar wieder zu Verzögerungen kommt. Hier muss endlich konsequent die Umsetzung vorangetrieben werden und dazu gehört auch der Ausbau von Park&Ride, wo auch nichts weitergeht. Wir fordern hier schon seit langem eine Kraftanstrengung!“, so Hammer.

Was geschieht am Urfahrmarkt- Sinnvolle Nutzung als Parkfläche oder jahrelang ungenutzte Betonwüste?

„Was ist eigentlich aus der Betonwüste Urfahrmarkt, die unsinniger Weise seit 2 Jahren ungenutzt ist obwohl dort ein wichtiger Pendlerparkplatz wäre? Hier geht die absolute Planlosigkeit der Stadt Linz weiter. Das versteht absolut niemand mehr. Vielleicht wäre hier auch nochmal ein Nachdenkprozess über die Schaffung von Pendlerparkplätzen sinnvoll, nachdem scheinbar ja die „Parkplatz-Sperr-Koalition“ aus SPÖ und FPÖ, Luger und Hein gescheitert ist und aufgrund der Planlosigkeit und des Linzer Geldmangels diese Fläche jahrelang ungenutzt sein wird“, so Hammer.

OeVP_Abgeordnete_039.jpg
Bild: honorarfrei, OÖVP Parlamentsclub